Baubeschreibung 26 Haus IIHaus I 8 Elektrische Installation Allgemeines Installation entsprechend den Vorschriften Stromzähler im Zählerschrank Unterverteiler mit Sicherungen in der Diele Leitungen in den Wohngeschossen unter Putz in den nicht ausgebauten UG Räumen Feuchtraumkabel auf Putz Schalter und Steckdosen im UG auf Putz In den Wohngeschossen mit weißen quadratischen Ab deckplatten unter Putz Sprechanlage mit Klingel und Videoauge am Hausein gang Sprechapparat mit Monitor und Türöffnerdrücker für die Haustüre in der Diele Hauszugang Beleuchtung auf Bewegungsmelder Antennenanlage Satellitenanlage der Receiver ist Sache des Käufers Medienpunkte Wohnzimmer Schlafzimmer Kinderzimmer und Studio erhalten je einen Medienpunkt mit Antennen Telefonan schluss Folgende Brennstellen Steckdosen und Schalter sind vorgesehen Hauseingang 1 Wandbrennstelle mit Bewegungsmelder Treppenhaus je 1 Brennstelle an den Stockwerkspodesten Wohn Esszimmer 1 Deckenbrennstelle mit Wechselschalter 1 Deckenbrennstelle mit Serienschalter 6 Steckdosen Schlafzimmer 1 Deckenbrennstelle mit Wechselschalter 5 Steckdosen Diele oder Flur 1 Deckenbrennstelle mit Wechselschalter 1 Steckdose 1 Sprechanlage mit Türöffnerdrücker Küche 1 Deckenbrennstelle mit Ausschalter 6 Steckdosen 1 Herdanschlussdose 1 Anschlussdose für Spülmaschine 1 Anschlussdose für Dunstabzug Kinderzimmer und Studio 1 Deckenbrennstelle mit Ausschalter 4 Steckdosen Bad 1 Wandbrennstelle mit Ausschalter 1 Deckenbrennstelle mit Ausschalter 4 Steckdosen Abstellräume 1 Deckenbrennstelle mit Ausschalter auf Wohnungszäh ler 1 Steckdose auf Wohnungszähler Waschküche 1 Waschmaschinen und Trockneranschluss Balkon 1 Steckdose 1 Brennstelle mit Ausschalter Terrasse 1 Wandbrennstelle mit innenliegendem Ausschalter 1 Steckdose mit innenliegendem Ausschalter Heizraum 1 Deckenbrennstelle mit Ausschalter Anschlussleitung für Heizung einschließlich Steuerung und Außenfühler 1 Steckdose 9 Gipserarbeiten Abstellraum Wände und Decken Dispersionsfarbanstrich auf dem Beton bzw Mauerwerk Wohngeschosse Gespachtelte Fertigplattendecke Alle gemauerten Wän de werden verputzt die Gipsdielen gespachtelt Treppenhaus Gespachtelte Fertigplattendecke an allen Decken Gips putz mit Rauhputz an allen Wänden Aussenputz Mineralischer Aussenputz auf Vollwärmeschutz mit Mi neralfarbanstrich nach Angaben des Fachingenieurs und der Wärmeschutzverordnung Sichtbetonteile mit Anstrich in Mineralfarbe Die Farbgebung des Äußeren wird vom Architekten bestimmt 10 Glaserarbeiten Marken Kunststofffenster außen weiß oder anthrazit nach Wahl des Bauträgers innen weiß Verglasung mit

Vorschau schrembs02 Seite 26
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.